Showroom: AUDIOVERSUM
www.pp-marketing.com/audioversum

„Schall zum Anschauen“ oder „Kann man Klänge sehen?“

Das neue AUDIOVERSUM Science Center in Innsbruck beauftragt die p&p Marketing GmbH mit der Umsetzung einer herausfordernden Idee: Eine interaktive Monitor-Wand, die auf Schall reagiert und diesen abbildet, soll gebaut werden.

Diese Monitor-Wand soll den Besucher bereits vor Eintritt in die Ausstellungsfläche mit dem Thema Akustik in Interaktion bringen, indem der selbst verursachte Schall visuell in Form von farbigen Linien bzw. Wellen dargestellt wird.

So funktioniert's

Die installierten Mikrophone nehmen die Geräusche aus der Umgebung auf. Ein leistungsstarker Computer verarbeitet diese Audiosignale und wandelt sie um.

Die Bildschirme stellen die Tonspur anschließend visuell in Form von Linien dar. Das Gehörte, sehen - ein Erlebnis für jeden Besucher.

Scribbles & Skizzen

Einer der ersten Schritte ist die Erstellung einer Skizze auf Basis der im Raum gegebenen Wandbemaßungen. Dabei ist speziell auf die Einhaltung von Maximalmaßen aufgrund von feuerrechtlichen Bestimmungen zu achten. Für die ausführenden Sub-Unternehmen werden Produktions-Skizzen erstellt. Insgesamt sind sechs Sub-Unternehmen zu koordinieren.

Bauabschnitte

Trockenbau und Elektro-Installationen in verschiedenen Bauabschnitten

+
bauabschnitt 1
+
bauabschnitt 2
+
bauabschnitt 3
+
bauabschnitt 4
+
bauabschnitt 5
+
bauabschnitt 6
+
bauabschnitt 7
+
bauabschnitt 88
+
bauabschnitt 9
+
bauabschnitt 10
+
bauabschnitt 11
+
bauabschnitt 12

mehr

Aufbau und Istallation

Aufbau & Installation

Kabel für Strom und Tontechnik waren bereits im Rohbau verlegt worden. Nun wird eine indirekte Beleuchtung installiert. Es folgt die Montage der Monitore und eines klappbaren Holzrahmens, der die Entnahme der Monitore ermöglicht.

Danach werden vier Mikrofone im Rahmen verbaut und angeschlossen. Wenige Meter neben der Installations-Wand wird der Steuercomputer nicht sichtbar in einem Hohlraum verbaut.

Visualisierung des Audiosignals

Visualisierung des Audiosignals

Branding

Die frisch gestrichene Gipskartonwand wird nun hochwertig gebrandet. Dabei werden glanzlackierte 3D-Buchstaben und Klebeschriften angebracht.

Feinschliff

Fertigstellung

Als letzter Schritt wird das gesamte System getestet, um das Zusammenspiel von Software, Hardware und den verbauten Verbindungselementen zu optimieren. Tontechnik und Computergrafik werden feinjustiert.

Feuertaufe

Der erste Live-Test bestätigt die Wirksamkeit der Installation: Eine Schulklasse entdeckt ihre Schallwellen. Die Wartezeit der Kinder beim Ticketkauf ist überbrückt. Die Kinder haben Spaß und sind beschäftigt.

Partner

Wir danken allen Professionisten für die gute Zusammenarbeit und die fachmännische Ausführung vor Ort.

artfabrik
audiobrand
trimmel
geotec
mair
alternativ
hammerschmidt
glonner

Danke

Wir danken dem Science Center AUDIOVERSUM
für das in uns gesetzte Vertrauen.